Rheinkilometer 464

Ein Weblog von Simone Frank

Tagesmotto

Ab jetzt kostet es laut AWV

10.08.2019 / 4 Kommentare

Gestern war die 26. Leerung der Biotonne in Biebesheim und es war erst der 9. August. Ab jetzt wird es im nächsten Jahr, nach AWV Regelung, für jede Leerung extra kosten. Da das formulierte Ziel des AWV aber ist, „die Kosten und Gebühren stabil zu halten und wenn möglich zu senken“, liegt hier wohl ein eklatanter Rechenfehler vor, denn das so hervorgehobene Ziel wird über alle Maßen verfehlt. Das heißt eindeutig, die Kalkulation ist mit diesem angestrebten Ziel ungültig und muss neu berechnet werden.

Kommentare

Bernd Christ

10. August 2019 um 6:05 Uhr

Hat schonmal jemand mit der Firma Meinhard Kontakt aufgenommen oder kennt dort jemanden?
Soweit ich weiß, sind die ja nicht insolvent geworden- kamen also mit den alten Gebühren aus. Es wäre doch mal interessant, von dort ein Statement über den verlorenen Auftrag zu bekommen.

Simone

10. August 2019 um 7:16 Uhr

Meinhardt ist auch ab 2020 der „neue“ Entsorger, nach EU-Ausschreibung.

S. Köhler

11. August 2019 um 9:34 Uhr

Das ist ja sehr interessant.
Meinhardt ist bisheriger und neuer Entsorger.
Der alte Vertrag läuft also aus und nach einer europaweiten Ausschreibung gewinnt der alte
Partner, jedoch mit einer enormen Preissteigerung!

Mein Verdacht ist, dass wir hier die Kosten für andere Kommunen tragen, deren Gebührenhaushalt nicht in der Form ausgeglichen war, wie der unserer Gemeinde.

Uns weshalb man auch hier überhaupt noch den AWV benötigt, die nun auch ein teures Verwaltungsgebäude bauen, anstatt sich irgendwo einzumieten, ist auch nicht nachvollziehbar.

Hier erkennt man wieder den Unterschied zur Privatwirtschaft, die Kommunen und die öffentliche Hand müssen nicht kostenbewusst arbeiten, sitzen dort auch bekanntlich keine Betriebswirte oder Kaufleute. Wenn das Geld nicht ausreicht werden die Gebühren halt erhöht, man hat ja seine Kundschaft (Bürger).

Walter Fuck

11. August 2019 um 12:13 Uhr

Naja, Zweckverbandsversammlungen, Verbandsvorsteher, Geschäftsführer, ein bischen Personal, Verwaltungsgebäude, das kommt halt jetzt an nicht unerheblichen Kosten dazu. Konkret sind das Sitzungsgelder, Aufwandsentschädigung für den vermutlich aus dem politischen Umfeld gewonnenen Verbandsvorstand, Gehälter, Kredite, usw. Leute, das muss bezahlt werden und ausser den Bürgern und rinnen gibts keinen dem man die Rechnung sonst schicken kann. Nicht meckern, die Entscheider wurden von uns gewählt. Speziell in Biebesheim sind ja seit gefühlten Jahrhunderten die Gleichen am Ruder. Muss also alles super gewesen sein seither. Deswegen baut ja auch Gernsheim ein Ärztehaus und Biebesheim ein Museum…….

Noch ein Wort zur hochgelobten Privatwirtschaft, die man von der Aufgabenstellung und den Zielen her gar nicht mit der öffentlichen Hand vergleichen kann. Da wird auch genug in den Sand gesetzt mit hirnlosen Umstrukturierungen und üblen Folgen für die Leute die sich dann beim Jobcenter wiederfinden…aber das ist ein anderes Thema.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.